Chemisches Labor

Nasschemisches Labor
Flame Photometer 410 von Sherwood
Wägezimmer des nasschemischen Labors

Im chemischen Labor werden zum einen Gesteinsaufschlüsse zur weiteren Analytik hergestellt und zum anderen zahlreiche geochemische Analysemethoden direkt durchgeführt. Einige sollen hier exemplarisch genannt werden.

Flammen-Atomemissionsspektroskopie (F-AES)

  • Modell Flame Photometer 410 der Firma Sherwood
  • bewährte und schnelle Methode zur quantitativen und qualitativen Analyse vieler Elemente (z. B. Alkalimetalle) in Feststoffen, wässrigen Lösungen und gasförmigen Proben
  • angeregte Atome senden für das chemische Element charakteristische elektromagnetische Strahlung aus
  • liefert Informationen über die Zusammensetzung der Probe
  • Anregung der Atome über externe Energiezufuhr
  • gelöste Proben werden verdampft und einer Flamme zugeführt
  • äußeren Valenzelektronen werden angeregt und auf ein energetisch höheres Niveau gehoben
  • zugeführte Energie wird beim Rückfall in den Grundzustand als Lichtenergie abgegeben
  • Emission des elementspezifischen Spektrums der Atome
  • Dispersion und Analyse in einem Spektrometer
  • Methode ist sehr empfindlich und einfach in der Durchführung

pH-Metrie

  • pH-Meter der Modelle pH 539 und pH 526 der Firma WTW
  • präzise Messung des pH-Wertes mittels Potentiometrie
  • Eintauchen einer mit Pufferlösung gefüllten Glasmembrankugel in die zu messende Flüssigkeit
  • Spannung zwischen der Innen- und der Außenseite der Kugel
  • galvanische Spannung zwischen der Innen- und der Außenseite der Kugel
  • elektromotorische Kraft wird mittels zweier Bezugselektroden gemessen

Quantitative Bestimmung von zweiwertigem Eisen durch Redoxtitration

  • maßanalytisches Verfahren mittels Kaliumpermanganat (KMnO4)
  • Gesteinsaufschluss mittels Flusssäure (HF) und Schwefelsäure (H2SO4)

Bestimmung des Glühverlusts (Loss on ignition, LOI)

  • Nutzung elektrischer Tiegelöfen nach Simon-Müller Modell 3a der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM)

Konfiguration:

Spannung:220 V
Maximale Ofentemperatur:1000 °C

 

Verwendung:

  • dient der Bestimmung des Gehalts flüchtiger Bestandteile in einer Probe (H2O, S, N, C), darunter vor allem Kristallwasser und organische Verbindungen
  • Erhitzen von Probensubstanz in einem Porzellan- oder Platintiegel und Ermittlung der Massendifferenz durch Wägung
Analysenwaage
Chemikalienschrank
 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2018